TSV Mitgliederversammlung

Weichenstellung bei der Mitgliederversammlung

Entgegen der Ankündigung, 2014 das Amt des ersten Vorsitzenden im TSV 1848 e.V. Wasseralfingen abzugeben, hat Franz Seibold bei der gut besuchten Mitgliederversammlung erklärt, doch noch ein Jahr anzuhängen. Als neuer zweiter Vorsitzender wurde Michael Ruoff gewählt. Der bereits in die Wege geleitete Umbruch in der Vorstandschaft soll im nächsten Jahr abgeschlossen sein. Ganz besonders konnte Oberbürgermeister Thilo Rentschler begrüßt werden.IMG_0348

Franz Seibold bedauerte, dass der bisherige zweite Vorsitzende Wilhelm Schiele aus beruflichen Gründen kürzer treten will und nach 21 erfolgreichen Jahren in dieser Funktion beim TSV sein Amt zu Verfügung stellt.

„Mir und uns ist es bewusst, dass es immer schwieriger wird, Kinder und Jugendliche für die Nachwuchsarbeit zu gewinnen“ machte Seibold deutlich. Die gute und erfolgreiche Vereinsarbeit der letzten Jahre werde fortgesetzt, ohne sich dabei aber weiteren Kooperationen und späteren Fusionen zu verschließen. Als wichtig stellte der Sprecher auch heraus, „dass wir neue Formen im Ehrenamt brauchen und suchen müssen“. Ein Problem das nicht weniger wird, ist die Unter- und Erhaltung der vereinseigenen Sportanlagen. Der Verein schätzt sich glücklich, bereits vor Jahren den Mut gehabt zu haben, die Sporthalle durch einen Anbau zu erweitern. „Teamarbeit und Zusammengehörigkeitsgefühl sind der große Stärke beim TSV“, hob der Vorsitzende hervor. Wegen der Abwicklung des wirtschaftlichen Bereichs ist es erforderlich, noch in diesem Jahr einen Förderverein zu gründen. Durch sinkende Zuschüsse und weniger Einnahmen, aber Mehrkosten im Energiebereich, sieht sich der Verein gezwungen, im nächsten Jahr eine Beitragsanpassung vorzunehmen.

Detailliert berichtete Kassierer Willi Sorg über die Vereinsfinanzen. Nur mit größter Sparsamkeit war es ein weiteres Mal möglich, die erzielten Leistungen zu meistern. Auch künftig ist der TSV, um die Einnahmenseite zu verbessern, auf die Durchführung von Veranstaltungen angewiesen. Zu keinerlei Beanstandungen gab das von Irene Römer und Walter Seiler geprüfte umfangreiche Kassenwerk Anlass.IMG_0306

In seinem Finanzbericht gewährte zweiter Vorsitzender Wilhelm Schiele weitere Einblicke in den ideellen Bereich, die Vermögensverwaltung, den Zweckbetrieb und den wirtschaftlichen Geschäftsbereich im TSV.

„Die Belastung im Bereich Übungsleiter- und Funktionärsgewinnung werde immer schwieriger“, machte dritter Vorsitzender und Sportkoordinator Karl-Heinz Vandrey deutlich. Der TSV werde nicht umhin kommen, die in verschiedenen Bereichen bereits bestehenden Kooperationen zu erweitern. Eindringlich bat Vandrey die Mitglieder, offen für künftige Veränderungen zu sein; „in den nächsten zwei Jahren werde sich da sicherlich einiges tun“.

Oberbürgermeister Thilo Rentschler lobte in seinem Grußwort die tolle Arbeit die das TSV-Team und seine Mitglieder leisten. Beispielhaft nannte die Aktion zur Renovierung der Umkleideräume im Spiesel-Stadion, wo die Mitglieder des TSV Hand angelegt haben. Dies sei nur möglich mit einem engagierten ersten Vorsitzenden wie Franz Seibold, der seit über 40 Jahren an maßgeblicher Stelle Verantwortung übernommen hat und seit 1993 als erster Vorsitzender tätig ist. Auch lobte das Stadtoberhaupt die positiven Gespräche zum Thema Kooperationen und Sportunion in Aalen.

Weitere Gruß- und Dankesworte sprachen Ortsvorsteherin Andrea Hatam und Holger Szczegulski für den Stadtverband für Sport und Kultur. Ohne Einwendungen entsprach die Versammlung der von Andrea Hatam beantragten Entlastung.

Die Satzungsneufassung passierte die Versammlung ebenso ohne Einwendungen wie die Beitragsanpassung ab dem nächsten Jahr.

Bei den Wahlen wurden Franz Seibold als 1. Vorsitzender und Willi Sorg als Kassierer jeweils für ein Jahr wiedergewählt. Neu, und ebenfalls für ein Jahr, rückt Michael Ruoff als zweiter Vorsitzender ins TSV-Vorstandsteam. Wieder gewählt wurde Öffentlichkeitsreferent Manfred Höflacher. Für zwei Jahre erhielt Daniel Bürgermeister als neuer Vereinsjugendleiter das Vertrauen.

Folgende Mitglieder wurden für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt:IMG_0295

25 Jahre: Claudia Bieg, Ingrid Blümel, Claudia Bolsinger, Karl Garzorz, Karlheinz Glaser , Andrea Hilkens, Claudia Legner, Holger Merz, Maria Stöss

40 Jahre: Franz Benz, Franz-Josef Dauser, Uli Erhardt, Roland Graule, Veronika Gross, Susanne Hafner, Gaby Holz, Anneliese Joas, Margit Kaiser, Roland Klotzbücher, Helmut Krieger, Ursula Krieger, Jochen Legner, Ingeborg Schöllhammer, Barbara Schuster , Egbert Schuster, Maria Weiss

50 Jahre und Ernennung zum Ehrenmitglied: Günther Goggele, Helmut Gross, Rainer Schulz

60 Jahre: Paul Boschatzke, Karl Hartmann, Helga Neukamm, Engelbert Ruoff, Karl Schuster, Margarete Seibold

65 Jahre: Josef Erhardt, Otto Schlichtenmayer

70 Jahre: Günther Hafner

Manfred Höflacher

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: